Sprich! Die Maschine sagt dir, wer du bist.

Wie smarte Sprachanalyse die Emotionen deiner Kunden erkennt.


Amazon Podcast

Darum geht es im Podcast Nr. 6:

Investiere 41  Minuten und du hörst:

  1. Wie künstliche Intelligenz Neugier und Emotionen in der Sprache erkennt.
  2. Warum die Software Precire den Job von Psychologen und Recruitern gefährdet.
  3. Welche Sprache dein Unternehmen wählen sollte, um Kunden neugierig zu machen.
  4. Weshalb Spracherkennung bei Personas im Marketing helfen kann.
  5. Warum Sprachanalyse die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden aufdeckt.
Dr. Dirk Gratzel PrecireIn der sechsten Folge des Neugier-Podcast hörst du ein Experten-Interview mit Dr. Dirk Gratzel von Precire. Es ist der Auftakt einer dreiteiligen Interview-Reihe zum Thema „Sprache und künstliche Intelligenz“. Für das Buch zum Neugiermarketing untersuchen wir, was die Sprache deiner Kunden über deren Bedürfnisse verrät. Wie sollte die Sprache deines Unternehmens sein, um Gäste neugierig zu machen.
Die wichtigsten Thesen des Podcasts haben wir hier für dich zum Nachlesen:

Psychologie trifft Künstliche Intelligenz

Schließe deine Augen. Erzähl mir was. Sprich mit mir. Lass deine Gedanken zu Worten werden. Ich höre dir zu. Sage dir, wer du bist. Wie du fühlst. Was deine Bedürfnisse sind. Deine Sprache ist der Schlüssel zu deinen unentdeckten Wünschen.

Bist Du gerade beim persönlichen Coaching? Liegst in Gedanken auf der Couch beim Psychiater? Nein. Du bist mitten in einer Sprachanalyse. Künstliche Intelligenz analysiert deine Stimme. Psychologie trifft Machine Learning.

Wie jetzt? Ein Roboter soll in der Lage sein, Gefühle zu erkennen? Eine Maschine erkennt Empathie, Neugier, Angst und Lust? Womöglich kennst sie mich hinterher besser als ich mich selber? Verschwindet nun auch noch der Job der Psychiater und Coaches? Verdammte Künstliche Intelligenz! Kann hier nicht auch die Merkel schuld sein?!

Sprachanalyse und Künstliche Intelligenz

Ersetzt automatisierte
Sprachanalyse den Psychiater?

Doch wie weit sind wir entfernt von automatisierter Sprachanalyse? Ist die Messung von Neugier und Empathie eine Zukunftsvision? Oder unmittelbare Realität?

Precire dekodiert Sprache und analysiert die Persönlichkeit

Im Gespräch mit Dr. Graetzel wird die vermeintliche Zukunft sehr schnell zum etablierten Alltag. Der promovierte Jurist hat zusammen mit Christian Greb das Unternehmen Precire zum Innovationsführer für Sprachanalysetechnologie gemacht. Precire dekodiert Sprache und analysiert die Persönlichkeit, Kommunikation und das Verhalten. Für diese Analyse nutzt die Software sowohl das geschriebene als auch gesprochene Wort. Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind in der Lage ein Persönlichkeitsmodell von Gästen, Kunden und Mitarbeitern zu entwickeln? Wie geht das?

Wie funktioniert smarte Sprachanalyse?

Die Software von Precire zerlegt die Sprache in zigtausend kleine digitale Bausteine. Hierbei achtet die Maschine nicht auf den Inhalt der Worte. Es wird keine semantische Analyse vorgenommen. Für Precire sind Tonalität, Stimmlage, Wortumgebungen und Sprachvielfalt entscheidend. Über 500 000 dieser digitalen Bausteine sind bereits erfasst.
Sprachanalyse von Precire durch Künstliche Intelligenz

Die Informationen in
unserer Sprache.

Bei einer Sprachprobe werden diese individuellen Bausteine mit Mustern von tausenden psychologisch etablierten Referenzdaten verglichen. Auf diese Weise gibt Precire Aussagen über die Kompetenzen und Gefühlslagen eines Menschen. Precire entwickelt eine künstliche Intelligenz durch die Symbiose von Psychologie, Data Mining, Linguistik und Natural Language Processing.

Emotionen und Neugier durch Sprachanalyse

Schneller Wein in alten Schläuchen?

Digitalisiert Precire nur etablierte Persönlichkeitsmodelle? Mit den Big 5, Reiss-Profilen und auch den Limbic Types gibt es unterschiedlichste Ansätze, um Persönlichkeiten zu erfassen. Intelligente Spracherkennung erfindet keine neuen Persönlichkeiten. Vielmehr ist es nun möglich durch die enormen Datenmengen und Geschwindigkeiten diese Persönlichkeitsmodelle zu verfeinern. Aus Sicht des Nutzer heißt es also: Sprich und die Maschine sagt dir, was du brauchst. Für das Marketing eröffnet es neue Chancen bei der Bildung von Personas und im Content Marketing. Lass deine Kunden sprechen und du erkennst, was sie wünschen.

Wozu ist automatisierte Sprachanalyse im Marketing sinnvoll?

  • Personas durch smarte Sprachanalyse
    Analysiere das gesprochene und geschriebene Wort deiner Kunden und Gäste. Diese Daten sind die Grundlage, um deine Persona im Marketing wesentlich exakter zu bestimmen. Was stresst deine Nutzer? Wie motivierst du deine Gäste? Welche Werte und Einstellungen sind deinen Kunden wichtig.

 

  • Entlocke unterbewusste Wünsche aus der Sprache
    In den letzten Podcasts haben wir dir unseren Gedanken der Traumrolle vorgestellt. Diese Erweiterung zur Persona personifiziert die Wünsche und Bedürfnisse von Gästen und Kunden. Insbesondere für die Traumrolle liefern Sprachanalysen einen spannenden Beitrag, um die neugierig zu machen.

 

  • Die Marke stärken und Unternehmenskommunikation verfeinern
    Du bist, was du sprichst. Dieser klassische Leitsatz gilt auch für dein Unternehmen. Welche deiner Worte haben Wirkung bei Kunden? Triffst du die Motive deiner Gäste? Märkte sind Gespräche. Jeder Buyer Persona im Marketing sollte auch eine Unternehmens-Persona gegenüber stehen. Nehmen dich deine Kunden eher als Kümmerer wahr oder als Sinnstifter?

 

  • Snack-Content und Storytelling schafft endlich tiefe Neugier
    Hier noch ein Video, schnell noch ein GIF und danach eine emotionale Storytelling-Kampagne. In der Vergänglichkeit des Content-Marketings entscheidet oftmals ein einziges Wort oder Bild, ob Nutzer wirklich neugierig werden. Sprich mit den Worten deiner Gäste, nutze ihre unterbewussten Träume und lerne aus den Trigger, die sie motivieren.

Das alles klingt zu perfekt? Ja, auch smarte Spracherkennung ist nicht die Wunderwaffe im Marketing. Doch liefert sie in Masse und Tiefe psychologische Daten über deine Kunden, die sonst nur in einzelnen Tiefeninterviews erreicht werden.

Im Frühjahr 2018 starten wir zusammen mit Precire ein Pilotprojekt der Sprachanalyse im Tourismus. Die ersten Ergebnisse werden wir hier im Podcast und Blog veröffentlichen. Hast Du auch Interesse an der automatisierten Spracherkennung deiner Gäste? Schreib uns oder sprich uns  gern an!

Viel Spaß beim Hören!

Amazon Podcast

Abonniere den Podcast

Itunes Podcast Spotify Podcast Amazon Podcast

Oder per E-Mail. Einmal die Woche. Nur für Dich.

Wer ist hier neugierig?

Stefan Niemeyer

Julia und Stefan sammeln neugierige Momente im Marketing. Stefan ist Senior Conversion Architekt bei neusta etourism in Bremen. Warum er auf 🎸 🇺🇸 👻 🤔 🏰 neugierig ist? Erfahre mehr über Stefan

Was denkst du darüber?