Neugier im Marketing!

Die Killer der Neugier

Im Podcast & Blog erfährst du:

  • Was sind die Killer der Neugier?
  • Wie lähmen Angst und Vorbehalte deine Nutzer?
  • Weshalb sind Gewöhnung und Enttäuschung der Tod deiner Kundenbeziehung?
  • Was hilft gegen die Neugierkiller?
  • Was hat uns noch neugierig gemacht diese Woche?.

Achte auf diese 4 Neugierkiller, bevor sie die Neugier deiner Kunden töten.

In der 11. Folge des Neugier-Podcast kämpfen wir gegen die fiesen Neugierkiller in deinem Marketing. Im Buch nehmen diese Verhaltensweisen des Nutzers ein wichtiges Kapitel ein. Im Video haben wir dir die vier Killer der Neugier in 30 Sekunden zusammen gefasst:

 

Die wichtigsten Fragen zu den Neugierkillern im Marketing:

Was sind Neugierkiller?

Neugierkiller töten die Lust auf dein Produkt. Sie machen dein Marketing wertlos und entfernen dich von deinen Kunden. Angst, Gewöhnung, Enttäuschung und Argwohn sind die stärksten Killer der Neugier. Bereite dich bei deiner Content-Planung auf alle diese vier Verhaltensweisen vor. Lass nicht zu, dass deine Kunden aus Gewöhnung deine Produkte vergessen. Oder du lernst sie nie kennen, weil sie voller Angst erstarrt sind. Doch wie kann es so weit überhaupt kommen?

Neugierkiller treten dann ein, wenn mindestens eines von zwei Kriterien im Marketing negativ besetzt sind:

  1. Die persönliche Erfahrung,  die dein Kunde zum Produkt hat.
  2. Die Reputation des Produktes, die dein Kunde zum Produkt erfährt.

Schauen wir uns das mal näher an.

Killer der Neugier töten dein Marketing

Wie schlagen die Killer der Neugier zu?

Schau mal neugierig in dein Wohnzimmer. Lass deinen Blick schweifen. Vorbei am Fernsehen. Guck mal in die Ecken und kleinen verborgenen Winkeln. Wie viele Dinge entdeckst du, für die du dich früher brennend interessiert hast? Ein besonderes Buch, das brandneue Videospiel oder sogar Amazon Alexa? Die Liste wird bei uns allen lang werden. Nicht auszudenken, was du alles finden würdest, wenn du in den Keller gehst.

Erinnerst du dich, wie deine Neugier brannte? Wie du voller Inbrunst all diese Dinge ausprobiert hast? Doch nach einiger Zeit war es vorbei. Schluss mit Spaß. Etwas Neues kam. Das Alte wurde vergessen. Adieu Neugier.

Jedes mal, wenn die Killer der Neugier zugeschlagen haben, weint ein Produktmanager. All seine Kreativität mit einem Handstreich hinweggefegt. Und du? Du sitzt in deinem Marketingbüro und verstehst die Welt nicht mehr. Alles war so perfekt geplant. Die Kampagnen stimmte. Zielgruppen wurde abgestimmt. Personas haarklein diskutiert. Budgets ordentlich aufgestockt.

Doch der Reihe nach.
Angst ist der Killer der Neugier

Wie lähmt Angst deine Kunden im Marketing?

Angst ist der schwierigste Feind deiner Neugier. Denn du bist am weitesten von deinem Kunden entfernt. Er ist noch nicht mal dein Kunde. Irgendwo da draußen, sitzt ein Mensch, der sich nach deinen Angeboten sehnt. Doch seine Angst ist zu groß.

„Ich kenne das nicht.
Ich habe davon auch noch nie etwas gehört.“

Angst tötet Neugier, wenn sowohl die persönliche Erfahrung mit dem Produkt fehlt, als auch die Reputation durch Freunde und Bekannte. Neugier lebt von dem Bezug, den dein Nutzer zu deinen Produkte hat. Gibt es hier keine Anknüpfungspunkte, lodert die Angst oder Scham in ihm.

Argwohn und Vorbehalte sind dir Killer der Neugier

Warum ist Argwohn eine Bedrohung für deine Produkte?

Argwohn tötet die Neugier, wenn andere Nutzer schlecht über deine Produkt reden. Dein potenzieller Kunde kennt deine Produkte nicht. Doch Freunde, Bekannte oder Bewertungen im Internet zeigen ihm ein negatives Bild von dir.

„Ich kenne das nicht.
Ich habe aber nur schlechtes von gehört.“

Dieser Neugierkiller stellt eine echtes Problem für dich da. Abgesehen davon, dass du eventuell ein Qualitätsproblem mit deinen Produkten hast, kommt hier die Wut ins Spiel. Denn diese negativen Bewertungen erzeugen bei Kunden kognitive Dissonanzen. Ihr Wunsch und Bedürfnis nach deinem Produkt ist vorhanden. Sie kennen es noch nicht. Vertrauen der Meinung anderer. Doch diese ist das negativ. Wie ärgerlich. Eben dieser Ärger fokussiert sich auf dein Unternehmen.

Enttäuschung tötet deine Neugier

Wie nimmt Enttäuschung den Reiz der Neugier?

Bei der Enttäuschung wechseln wir die Sichtweise. In diesem Fall ist der Nutzer zu deinem Kunden geworden. Er hat Erfahrungen mit dir und deinem Produkt gemacht. Doch leider sind die negativ.

„Ich kenne das Produkt.
Doch leider hat es nicht funktioniert.“

Die Enttäuschung hat viele Berührungspunkte. Vielleicht konnte dein Nutzer im Online-Shop keine Bestellung auslösen. Vielleicht hat er dein Produkt ausprobiert, doch konnte es nicht bedienen. Diese Enttäuschung trifft dich ins Mark. Denn im ersten Schritt des Marketings hast du alles richtig gemacht. Nur das Erlebnis blieb aus.

Gewöhnung zerstört die Neugier

Weshalb ermüdet Gewöhnung die Neugierigen?

Bei der Gewöhnung sind wir beim teuersten Killer der Neugier. Denn hier verlierst du Kunden, die du schon als umsatzstarke Nutzer gewonnen hast. Doch leider haben sie aufgehört, sich für deine Produkte zu interessieren.

„Ich kenne das Produkt. Doch ich habe es schon zu oft gemacht.“

Gewöhnung und Lageweile empfinden deine Kunden, wenn sie keine neuen Reize von deinen Produkten erhalten. Sie erkennen nicht Neues mehr. Haben das Gefühl, alles bereits erlebt zu haben.

6 Tipps, wie du die Killer der Neugier vermeidest

  1. Messe die Neugierkiller in deinen Marketingkanälen
    Wo wird Neugier auf deiner Website, im Newsletter und in deinen Social-Kanälen getötet. Nutze dein Tracking und Kommentare deiner Nutzer, um die Killer zu identifizieren. Auf der Website hilft dir sowohl das Ereignistracking, die Messung der Verweildauer als auch die Scrolltiefe, um Killer zu entdecken. Beim Newsletter erfährst du über die Klickwege, wo die Gewöhnung oder Enttäuschung zu groß ist. In deinen Social-Kanälen wie Facebook, Instagram & Co helfen die die Kommentare der Nutzer, wo es hakt.
  2. Erfasse deine Kunden und Nutzer nach den Killern der Neugier.
    Wichtig ist: Schaffe dir eine Datenbank, um die Nutzer und Kunden nach diesen Killer zu klassifizieren. Hast du bereits eine Datenbank, richte dir die Neugierkiller als Marketing-Codes ein. Nur so erkennst du frühzeitig, wieviele deiner Gäste vom Neugiertod bedroht sind.
  3. Schaffe Inhalte, die dem Nutzer Ängste nehmen.
    Mit den Grundlagen aus den ersten beiden Tipps gehts du proaktiv gegen die Ängste vor. Gestalte Inhalte, um Nutzern die Ängste zu nehmen. Diese sollten sowohl auf deinen Webpräsenzen stattfinden als auch in Kampagnen deiner Public Relations. So erreichst du auch die Nutzer, die noch sehr weit von dir entfernt sind.
  4. Reagiere auf Argwohn und Vorbehalte.
    Bewertungsportale, das Social Web und das persönliche Feedback. Alle diese Touchpoints sind der Nährboden für Vorbehalte und Argwohn. Investiere ausreichend Zeit, um hier intensiv diesen Vorbehalte entgegen zu treten.
  5. Nutze Micro-Interaktionen gegen Enttäuschungen
    Optimiere deine Webpräsenzen mit Micro-Interaktionen wie Tooltipps, Intent-Layer und dynamischen Inhalten. Diese helfen dem Nutzer, wenn er Enttäuschungen im Buchungsprozess und der Produktrecherche erlebt.
  6. Erfinde dein Marketing und die Produkte stetig neu, um Gewöhnung zu vermeiden.
    Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Dies sollte vor allem für dein Marketing und die Produkte gelten. Deine neugierigen Stammkunden lechzen nach neuen Ideen und Impressionen zu deinen Produkten. Cross-Marketing-Aktionen, Gästebeteiligungen oder ein Rebrush. Setze kontinuierlich neue Akzente.

Über diese Beispiele sprechen wir im Podcast

Deine Autoren Julia & Stefan

Deine Autoren Julia & Stefan

Julia Jung und Stefan Niemeyer sammeln für dich neugierige Ideen im Tourismusmarketing. Julia schafft Reichweite als Senior Visibility Architect. Stefan optimiert Inhalte und Produkte als Senior Curiosity Architect. Gemeinsam sind Sie neusta etourism und Teil der digitalen Familie im team neusta.

Abonniere die Neugier:

Itunes Podcast Spotify Podcast Amazon Podcast

Oder per E-Mail. Einmal die Woche. Nur für Dich.

Schreib deine Meinung!